24 Goldene Regeln in der Beziehung zu Menschen

  • 1. Ermutige den anderen, wann immer Du kannst. Lobe seine Erfolge – und wenn sie auch noch so klein sind. Lob ist wie Sonnenschein. Ohne ihn können wir nicht wachsen. Du kannst niemals zuviel loben.
  • 2. Gib dem anderen immer die Möglichkeit, sein Gesicht zu wahren. Stelle niemanden bloß, erniedrige niemanden. Bagatellisiere die Fehler.
  • 3. Sprich in Abwesenheit eines anderen Menschen nur positiv über ihn. Wenn Du nichts Positives an ihm findest, so schweige.
  • 4. Beobachte den anderen aufmerksam. So fällt Dir auf, wenn er etwas Gutes macht. Wenn Du dann lobst, so begründe das Lob präzise, damit es sich nicht wie Schmeichelei anhört.
  • 5. Appelliere immer an die edle Gesinnung und die edlen Motive des anderen. Jeder will sich gerne für großmütig und selbstlos halten. Wenn Du möchtest, daß sich jemand verbessert, dann handele so, als wenn er diese Eigenschaften bereits besäße. Er wird sich dann jede erdenkliche Mühe geben, Dich nicht zu enttäuschen.
  • 6. Kritisiere möglichst selten und am besten nur indirekt. Greife nie die Person, sondern nur die Tat an. Zeige dem anderen, daß Du ihn aufrichtig magst und ihm helfen willst. Kritisiere niemals schriftlich.
  • 7. Gib dem anderen die Möglichkeit, sich groß zu fühlen. Protze nicht, sondern gib eigene Schwächen zu. Mache dich klein. Wenn Du dir Feinde schaffen willst, so übertrumpfe andere, wenn Du dir Freunde schaffen wollen, so lasse dich übertrumpfen.
  • 8. Wenn Du Fehler gemacht hast, entschuldige dich. Wenn Du eine Rüge zu erwarten hast, komm dem anderen zuvor und gib dir diese am besten schnell selbst.
  • 9. Mache Vorschläge, statt Befehle zu geben. So förderst Du die Zusammenarbeit, ohne Widerstand zu provozieren.
  • 10. Reagiere mit Verständnis auf die Verärgerung von anderen. Die Verärgerung des anderen ist oft nur ein Hilfeschrei nach Aufmerksamkeit. Gib anderen Menschen Mitgefühl und Aufmerksamkeit – sie bedürfen ihr.
  • 11. Sprich selbst so wenig wie möglich. Gib dem anderen eine Chance zu erzählen, und sei ein guter Zuhörer.
  • 12. Lasse den anderen glauben, die Idee stamme von ihm. Einer guten Idee ist es egal, wer sie hat. Und jeder möchte lieber glauben, nach seinen eigenen Ideen gehandelt zu haben. Meere sind die Könige aller Bäche, weil sie sich so gut unten halten können.
  • 13. Unterbrich den anderen nicht. Auch nicht, wenn Du denkst, er sei im Unrecht. Er wird Dir nämlich nicht zuhören, solange er noch etwas auf dem Herzen hat.
  • 14. Versuche die Dinge vom Standpunkt der anderen aus zu sehen. Die Indianer sagen: »Gehe immer zuerst eine Meile in den Mokassins des anderen. « Frage sich immer: Was ist der Grund für sein Handeln? Alles verstehen heißt, alles verzeihen.
  • 15. Bemühe dich niemals, recht zu haben. Sei klüger, aber sage es dem anderen nicht. Gib zu, daß Du dich vielleicht irrst – das macht jeden Streit unmöglich.
  • 16. Schenke häufig etwas – auch ohne jeden Anlaß. Finde kreative Wege, eine Freude zu machen. Der Einfallsreichtum der Geschenke zeigt, wie viele Gedanken Du dir um den anderen gemacht hast.
  • 17. Bei Widerspruch: Beherrsche dich. Höre zuerst aufrichtig zu. Suche nach Übereinstimmungen. Sei kritisch zu dir selbst. Verspreche, darüber nachzudenken, und danke für die Anregung.
  • 18. Interessiere dich aufrichtig für den anderen. Mache es dir zum Motto, dich für andere zu interessieren, anstatt interessant zu sein. Zeige, daß Du dir Gedanken machst, wie Du ihm helfen kannst.
  • 19. Lächele. Niemand braucht ein Lächeln so nötig wie derjenige, der für andere keines mehr übrig hat.
  • 20. Sprich den anderen immer mit seinem vollen Namen an. Das zeugt von Respekt. Jeder hört seinen Namen gerne – viel lieber als einen Namensersatz. Dazu müsste man sich die Namen natürlich merken.
  • 21. Lerne die Dinge vom Standpunkt des anderen aus zu sehen. Frage dich: Was braucht er wirklich? Wie kann ich ihm einen Vorteil verschaffen?
  • 22. Sorge dafür, daß Du in jedem Gespräch – auch am Telefon – erreichst, daß der andere ein besseres Gefühl hat: erstens zu sich selbst, zweitens zu Dir.
  • 23. Vergib schnell. Sei niemals nachtragend. Segne sie.
  • 24. Sende dem anderen still deine besten Wünsche, wenn Du an ihn denkst.

PS  – für diesen Blog:  Nr. 25 unpassende obszöne Kommentare jeglicher Art , sollte man auch nicht verfassen und hier in den Blog setzen. Es zeigt zu deutlich das Neid und Eifersucht hochgradig mitspielt, der Verfasser mit sich selbst und seiner Umwelt nicht im Reinen  und sehr unzufrieden ist und mein Blog kein Frustabladeplatz der absoluten Negativität ist . Dieser sollte nachdenken was da  freisetzt – umdenken das dies ein verkehrter Weg ist und Verachtung will man ja eigentlich nicht ernten, oder etwa doch ?? Es liegt  an einem selbst was er/ sie ernten will und es kommt immer auf einen selbst zurück, was man aussendet. Die lieben geistigen Gesetze des Univerums. Unpassende Worte zu hinterlassen bringt absolut gar nichts, man schadet sich  rein selbst damit. Sollte zum Nachdenken anregen !!!!!!

Ich lösche solche Kommentare umgehend und sperre  unter Umständen auch die Mailadresse und schicke zb als Geschenk in Gedanken einen großen Blumenstrauß, soll den ungebetenen Verfasser den Tag versüßen , denn Gedanken sind Macht und sehr Kraftvoll inkl auch eine Lichtsäule gesendet bekommt und eingehüllt wird und so ein bischen mehr Licht in sein Leben verspüren darf .

PS: Kommentare werden von mir als Admin jetzt auch geprüft und erst dann freigeschaltet. Wenn ich  weiter solche obszöne Kommentare  aussortieren muss, sehe ich mich leider strikte Konsequenz  zu ziehen und werde keine Kommentare mehr auf meinen Blog erlauben ! Es liegt am Besucher meiner Seite selbst und seinem Verhalten !!!!!!!!

Ich musste leider ein Machtwort schreiben und bischen mein Lichtschwert schwingen und klares Stop / Nein  verankern, das man sich nicht alles auf  meinen Blog erlauben darf/ kann und  dadurch klare Regeln und Grenzen aufzeige.  Es ist  nämlich abschreckend  wenn unpassende Kommentare in meinen Blog zu finden sind  und macht kein schönes Bild, wenn es zugleich eine Homepage für Energetik ist.

 

About these ads

2 Gedanken zu “24 Goldene Regeln in der Beziehung zu Menschen

  1. Hallochen…,deine Seite hier ist toll. Mobbing kenne ich auch,und habe damals irgendwie mein “Gesicht” verloren,ich war sehr lange krank.Das ist jetzt 12 Jahre her…Jetzt bin ich in der Transformation und habe keinen,den ich mich anvertrauen kann. Mein Weg ist spirituell und ich will ihn gehen.Ich bin eine Anfängerin und werde belächelt.Ich lerne allein zu meditieren und lese viel über “Das Bewußtsein und über die bedingungslose Liebe.Ich war in den Spiegelgesetzen und bin völlig hart aufgeschlagen.ich hatte 11 Jahre bei Schlecker gearbeitet und bin jetzt arbeitslos.Ich nutze diese Zeit für mich um viele meiner Trauma,so gut es geht,alleine aufzuarbeiten…und verzeihen ist wirklich schwer.Ich habe soviel verbockt…Ich lebe allein,bin geschieden und habe dieses Jahr ohne Ende, zu Freunden und Geschwistern,den Kontakt abgebrochen,die mir nicht gut tun.Das tat weh,sind ja meine Geschwister…und ich tröste mich damit,dass die Zeit es bringen wird. …alles ist gebären…ich lerne es langsam….Ich bin ein Anfänger-Fan von Vadim…und besitze seine cds…aber die wollen einfach nicht fruchten wie ich es mir wünsche.Ich wünsche allen Lesern und besonders Ihnen ein tolles,herzliches 2013 Susanne

    • hallo, susanne !

      gönne dir die auszeit und sei einfach mal rein nur für dich da, 2012 war sowieso das schwierige jahr wegen dem umbruch. selbstvorwürfe bringen nichts und zieht einen weiterhin runter.
      manchmal braucht man den abstand und zieht sich vollkommen zurück um rein eben für sich selbst da zu sein und es ist ok und man sammelt neue kräfte.
      fehler gehören zum leben dazu, sie sind wachstum. richte nicht zu viel über dich selbst, du hast was verbockt, das macht jeder mal.
      es macht nichts ob du anfänger bist, denn jeder fängt mit kleinen schritten an und ich bin selbst immer noch schüler und lerne immer wieder aufs neue dazu ;-)

      ´wichtig ist bei der meditation sich zeit zu lassen, ohne erwartung daran gehen und einfach genießen.

      und dieses jahr steht in zeichen der LIEBE :-)

      sei gedanklich ganz lieb umarmt

      ich gebe noch eine affirmation mit : Ich bin die wichtigste Person in meinem Leben

      in liebe lapona-manuela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s